Suche
  • MannKomm - Für Männer.
  • Beratung | Coaching | Workshops
Suche Menü

Umfrage: Neue Männerworkshops

Für die Planung der Workshops des kommenden Jahres bitte ich um Eure Meinung. Bitte beteilige Dich an der Umfrage unter dem Text.

Die seit Jahren steigende Nachfrage nach unseren Männer-Workshops» mit Emotional- und Körperarbeit beschäftigt uns. Bereits 5 Monate vor dem Termin ist unser Workshop „Männer auf der Suche“ ausgebucht. Wer sich ab jetzt anmeldet, kommt auf die Warteliste. Und auch „Die Kraft der Gefühle“ im September füllt sich schon.

Das freut uns! Qualität setzt sich eben durch, könnte man selbstbewußt sagen. Andererseits wollen wir Männer, die keinen der freien Plätze erhalten, nicht einfach abweisen. Mit Ralf und Uwe bin ich im Gespräch, wie wir möglichst vielen interessierten Männern die Teilnahme an einem der Workshops ermöglichen können.

Im Gespräch sind: mehr Workshops im Jahr anzubieten, die Workshops für mehr Teilnehmer zu öffnen und auch längere Intensiv-Workshops anbieten.

Ich möchte gern Eure Meinung ins Gespräch mit einbringen. Und bitte Dich deshalb, an der Umfrage teilzunehmen.

Zum Abstimmen einfach die Felder anklicken und dann auf „Abstimmen“ klicken.


Wie wünschst Du Dir unsere Männerworkshops in Zukunft? (mehrere Antworten möglich)

  • Gruppengröße: klein und überschaubar wie bisher (etwa 16 Teilnehmer) (44%, 22 Stimmen)
  • Dauer: 3 Tage (28%, 14 Stimmen)
  • Dauer: 4 Tage (16%, 8 Stimmen)
  • Dauer: mehr als 4 Tage (8%, 4 Stimmen)
  • Gruppengröße: ist mir egal (2%, 1 Stimmen)
  • Gruppengröße: lieber viele Männer (25 und mehr) für viel Gruppenenergie (2%, 1 Stimmen)

User gesamt: 25



Du hast noch weitere Hinweise oder Wünsche
, beispielsweise zu Inhalt und Methoden?
Dann nutze bitte die Kommentarfunktion:

8 Kommentare

  1. Pingback: Streiten oder um-fragen – MannKomm-Newsletter 43 » MannKomm - Für Männer.

  2. hallo Männer,
    ich denke 3 Tages-Seminare sind ideal zum Einsteigen und Anstoss geben. Mit tiefer Hemmschwelle (Arbeit, Abwesenheit etc). Also eher die Anzahl Seminare erhöhen.

    Für Männer, die etwas bewegen wollen, sind sie aber zu kurz. Ankommen, sich in der Gruppe zurechtfinden und öffnen – und schon ist es wieder fertig. Dafür wären 4-Tages-Intensiv-Seminare besser geeignet. Also nicht entweder oder, sondern sowohl als auch.

    Gruppengrösse: viele Männer reden / fragen nicht gerne vor grossem Publikum. In grossen Gruppen fehlt auch ein bisschen Comfort/Geborgenheit und Nestwärme. Die Reise ins Innere entspricht eher der Expeditionsgruppe als der Kriegshorde. Ich denke deshalb, 16 wie bisher ist genug.

    Lieben Gruss Franz

  3. Hallo Männer,

    ich möchte meine Erfahrungen aus dem Männer Workshop “ Männer auf der Suche“ 2010 einmal mitteilen und auch Männern, welche sich noch unschlüssig sind, Mut machen sich zu öffnen und auch in sich zu gehen um persönlich weiter zu kommen.

    Fakt ist dass jeder an einen Punkt kommen muß um zu sagen “ jetzt geht es nicht mehr weiter wie ich jetzt lebe“ .

    Bei mir war der Punkt gekommen und mein Umfeld hatte das schon vorher gemerkt.

    Wenn ich Zu hause “ aufschlug“ war, ohne dass ich etwas sagte, schon Spannung in der Luft (meine ich nicht positiv) und so richtig unternahm die Familie ( ich mit meinen Söhnen) kaum noch etwas miteinander.

    Der Job machte keinen Spaß mehr die, Finanzen waren eher rot als schwarz und mit der Partnerschaft war es auch nicht weit her.

    In Arbeit flüchtete ich mich um mich ab zu lenken und irgendwie heraus zu kommen.

    Wie gesagt nahm ich dann am Workshop teil und fand dort (und was jeder Mann sucht) wieder das Kind in mir.

    Ich kann nur jedem empfehlen, der an einen solchen oder ähnlichen Punkt ist, wie vorab beschrieben einen solchen Workshop unter Männern mit zu machen, denn es lohnt sich, wenn man (n) dafür bereit ist und sich auch einmal um sich selbst kümmern will.

    Die 4 Tage waren für mich sehr bewegend und ich verstand mich auch besser.
    Im Kreis von anderen Männern, welche eigentlich alle auch das gleiche suchten, war es wirklich toll, denn wir haben gemeinsam geredet, meditiert, gelacht, getanzt und auch geweint.

    Zu hause war es „erstaunlicherweise“ viel ruhiger und dass auch nach meiner “ Heimkehr“.

    Wir unternehmen wieder etwas miteinander, ich habe mich beruflich coachen lassen, was wirklich auch zeitnahh etwas gebracht hat.

    Ich achte mehr auf mich, indem ich auch Sachen mache, die für mich gut sind, wie ein Instrument lernen, gute Bücher lesen ein eigenes Hobby, mehr Zeit für Familie, gemeinsam mit meiner Frau Tai Chi lernen.

    Ich habe festgestellt dass es wirklich stimmt, dass, so wie ich mich fühle, es meinem Umfeld auch geht.

    Dies alles geht nicht ganz von allein. Als erstes muß man erkennen und akzeptieren was falsch gelaufen ist.

    Wichtig ist dass Gespräch ( fällt uns Männern ja bekanntlich schwer), wie geht es weiter, und hat man dann einen Ansatz sollte dieser konsequent verfolgt werden und wichtig, es muß einem damit gut gehen.

    Wie gesagt, ein Selbstläufer ist es nicht, am Anfang aber half mir schon die morgendliche Meditation und ein paar Liegestütze, ein Hobby und, man will es nicht glauben, „Weniger ist auch Mehr“ sogar im Beruf.

    Also dies zum Mut machen und wenn ihr Lust habt könnt Ihr ja Eure Erfahrungen oder vielleicht auch Fragen mitteilen.

    Ich wünsche Euch eine guten Weg und vorallem Zufriedenheit.

    Tschüss

    Andreas

  4. Danke, Andreas, für deine ausführliche Rückmeldung. Freut mich, dass auch das Coaching so schnell Wirkung zeigt.

  5. Hi… Euer Homepage ist sehr Interessant! Ich selber beschäftige mich viel mit dem Thema Heilpraktiker Ausbildung und suche immer wieder neue informationen die ich gerade auch auf eurer Seite gefunden habe. LG..

  6. Finde den Beitrag und die Umfrage sehr interessant, auch ein toller Blog hier, weiter so!

  7. Netter Artikel, komme gerne wieder!

Kommentare sind geschlossen.